Apple-Video: Holiday Misunderstood

Apple ist für seine Image-Videos bekannt. Im aktuellsten TV-Spot stellt Apple beispielsweise nicht ein Produkt in den Vordergrund, sondern stimmt wunderbar auf die Weihnachtszeit ein:

“A teenage boy surprises his family with a thoughtful holiday gift.”

 

Wann erscheint 2013 der neue Mac Pro?

Über das Erscheinungsdatum des neuen Mac Pro wird zur Zeit heftig diskutiert. Angeblich sollen bei Apple die Vorbereitungen für den Verkaufsstart auf Hochtouren laufen, Apple-Mitarbeiter gezielt Geschäftskunden ansprechen und Analysten erwarten für dieses Jahr eine deutliche Steigerung der Mac-Verkäufe. Doch in den Apple Retail Stores ist von solchen Aktivitäten leider nichts zusehen.

Bereits im Juni 2013 hatte Apple den neuen Mac Pro vorgestellt und versprochen, dass dieser noch im Dezember 2013 erhältlich sein wird. In der Vergangenheit hat Apple seine Produkte oftmals an einem Dienstag in den Handel gebracht, daher haben viele Fachjournalisten und Techblogger spätestens am 17. Dezember den Verkaufsstart des Mac Pro erwartet. Leider vergebens.

Laut Mac Rumors soll Apple mit seinem High-End-Rechner einige Probleme haben, daher könnte der neue Mac Pro möglicherweise erst nach dem 24. Dezember in den Handel kommen. Das Weihnachtsgeschäft wäre damit zwar ruiniert, aber mit einem Verkaufsstart vor Silvester könnte Apple immerhin noch sein Gesicht wahren. Der Mac Pro würde offiziell im Dezember 2013 erhältlich sein – und Apple hätte sein Versprechen doch noch gehalten.

Analysten dürfte diese Notlösung allerdings nicht gefallen. Bei den Mac-Verkäufe hatte der Analyst Gene Munster für dieses Jahr sogar eine Steigerung um 13 Prozent erwartet – doch ohne neuen Mac Pro dürfte diese Absatzsteigerung wohl nicht erreichbar sein.

 

YouTube-Jahresrückblick: What Does 2013 Say?

Im Jahr 2013 gab es so viele Themen und Höhepunkte, dass es eigentlich unmöglich ist, sie alle in einem kurzen Jahresrückblick zusammenzufassen. In seinem Creator-Blog beschreibt YouTube die Situation so:

“Es gibt unzählige Videos, Kanäle und Momente, die uns dieses Jahr begleitet haben. Ihr habt Rekorde gebrochen und Psys Gangnam Style millionenfach angesehen sowie mehr Harlem Shake-Videos erstellt, als Menschen in Manhatten leben – 1,7 Millionen Videos.”

Die Kanäle der 60 populärsten YouTube-Künstler haben zur Zeit 23 Millionen Abonnenten – und in Zusammenarbeit mit diesen Videokünstlern hat YouTube darum einen ganz besonderen Jahresrückblick erstellt:

YouTube Rewind – What Does 2013 Say?

Ein sehr unterhaltsames MashUp-Video, dass gespickt ist mit Anspielungen auf mediale Höhepunkte, Songs und virale Videos! Erkennt Ihr alle Anpielungen?

Das Rewind-Video wurde von YouTube in Zusammenarbeit mit Portal A produziert. Eine Auflistung aller beteiligten YouTube-Künstler findet Ihr hier. Den Rewind-Soundtrack hat DJ Earworm erstellt. Aus den beliebtesten Musik-Videos des Jahres 2013 hat er für seinen Mix die folgenden Songs verwendet: “The Fox” (What Does the Fox Say?) von Ylvis, “Blurred Lines” von Robin Thicke, “Can’t Hold Us” von Macklemore & Ryan Lewis, “Get Lucky” von Daft Punk, “Gentleman” von PSY und “Harlem Shake” von Baauer.

Wer mehr über die Produktion dieses YouTube-Jahresrückblicks erfahren möchte, für den hat Portal A noch ein kleines Making-of-Video produziert.

 

20 Jahre Doom: Die Geburtsstunde aller modernen Ego-Shooter war 1993

Vor 20 Jahren läutete id Software mit DOOM eine neue Ego-Shooter-Ära ein. Das Spiel setzte Maßstäbe im Bereich der 3D-Grafik, hatte einen großartigen Soundtrack und ebnete auf dem Macintosh den Weg für Bungie und seine Marthon-Triologie. Auch wenn DOOM heute nur noch nostalgische Gefühle bei Computerspielern weckt, in den 90er Jahren war das Spiel wegen seiner Gewaltdarstellung ein beliebtes Medienthema und wurde hart kritisiert. Dabei hat id Software mit seinem 3D-Shooter einen Meilenstein in der Geschichte der Computerspiele erschaffen. Ohne die Einflüsse von DOOM sind beispielsweise auf dem Mac der Multiplayer-Modus bei Marathon, die Lizenzierung der Marathon-Engine und die Entwicklung der Modder-Szene nur schwer vorstellbar.

Überraschenderweise hätte es DOOM jedoch ohne Steve Jobs in seiner ursprünglichen Form wohl nicht gegeben. Der Ego-Shooter wurde von Game-Designer John Romero, Programmierer John Carmack und Level-Designer American McGee nicht zuerst für Windows entwickelt, sondern für das Betriebssystem NeXTStep – jenes System also, dass von Jobs entwickelt wurde, nachdem man ihn zum Ausstieg bei Apple gezwungen hatte. Da Next-Computer vor 20 Jahren bei Universitäten recht beliebt waren, dürfte diese erste DOOM-Version so manches Uni-Netzwerk an den Rand des Zusammenbruchs gebracht haben. :-)

Hobbit-Filmmusik: Smaugs Einöde bei iTunes und Amazon

Ab dem 12. Dezember läuft im Kino der zweite Hobbit-Film: Smaugs Einöde. Bilbo Beutlin, Gandalf und die Zwergengruppe um Thorin Eichenschild nähern sich Erebor – der ehemaligen Heimat der Zwerge, die jetzt vom Drachen Smaug bewohnt wird.

Verantwortlich für die Hobbit-Filmmusik ist erneut Howard Shore. Der Kanadier komponierte bereits die Musik zu “Der Herr der Ringe” – und konnte damit drei Oscars und ebensoviele Grammys gewinnen. Es gibt wohl nur wenige Komponisten von Filmmusik, die mit solcher Leichtigkeit und Sicherheit zwischen verschiedenen Stimmungen und Musikgenres wechseln können. Bei Der Hobbit: Smaugs Einöde knüpft Howard Shore an den Stil des ersten Hobbit-Film an, betont aber in seiner Musik noch stärker die Düsternis und Dramatik der Geschichte. Auf ihrem Weg müssen sich Bilbo Beutlin, Gandalf und die Zwerge ja auch gegen Riesenspinnen zur Wehr setzen, der Gefangenschaft von Waldelben entfliehen und werden von Orcs gejagt. Und dann wartet in Erebor ja noch der Drache Smaug…

Der Soundtrack wurde in Neuseeland vom New Zealand Symphony Orchestra aufgenommen und ist jetzt bei bei iTunes als Download und bei Amazon als CD erhältlich. Sicherlich eine gute Geschenkidee für alle Hobbit-Fans und Filmfreunde. Eine zusätzliche Limited Deluxe Edition beinhaltet einen exklusiven Bonustrack, ein umfangreicheres Begleitbuch und eine interaktive Partitur.

Skandal: GCHQ-Gilde schlägt NSA-Gilden bei World of Warcraft

Bei World of Warcraft gibt es offenbar eine neue Klasse: den Undercover-Agenten! Tatsächlich haben Journalisten herausgefunden, dass Agenten der amerikanischen National Security Agency (NSA) und des britischen Government Communications Headquarters (GCHQ) bei Blizzards Online-Rollenspiel mitspielen. Als Elfen oder Gnome getarnt haben diese Geheimdienstmitarbeiter in den vergangenen Jahren offenbar WoW-Gilden infiltriert, andere Spielcharaktere ausgespäht oder als Spitzel angeworben. Die iNews-Redaktion hat jetzt die Agenten-Gilden entdeckt…

Weiterlesen →

Apple Deutschland gedenkt Nelson Mandelas

In Gedenken an Nelson Mandela hat Apple weltweit seine Websites umgestaltet. Auch bei Apple Deutschland findet man heute auf der Startseite keine Produktwerbung, sondern ein schlichtes Porträt des verstorbenen Anti-Apartheid-Kämpfers. Auf diese Art und Weise gedenkt Apple nur wirklich herausragenden Persönlichkeiten unserer Zeit, zuletzt u.a. der im Jahr 2005 verstorbenen Bürgerrechtlerin Rosa Parks.

Wir möchten hier auch daran erinnern, dass Nelson Mandela einst das Gesicht einer Apple-Kampagne war. Think different – unter diesem Motto stand auch Mandelas Arbeit als Bürgerrechtler und sein politisches Wirken als Präsident Südafrikas. Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela ist am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren in Houghton, Johannesburg verstorben.

NELSON MANDELA.

1918 – 2013.

 

Unser Nikolaustag mit Drogenboss und Apple Sprecher

Die Werbeabteilung von Apple hat einen etwas schrägen Humor, denn ausgerechnet Bryan Cranston – besser bekannt als Drogenkoch Walter White aus der Kultserie “Breaking Bad” – ist die Stimme des amerikanischen iPad Air Werbespots. Ein kleiner und sehr subtiler Seitenhieb gegen all jene Apple-Kritiker, die das Farbkonzept des neuen iOS7 gerne mit einem LSD-Rausch vergleichen. Ihr fragt Euch, was das jetzt mit dem heutigen Nikolaustag zu tun hat?

Nun – heute startet die fünfte und letzte Staffel von Breaking Bad im deutschen Fernsehen. In den USA war die Ausstrahlung des Serienfinales bereits ein echter Quotenhit – mehr als 10 Millionen Zuschauer verfolgten dort das Ende von Walter White und Jesse Pinkman. Allen deutschen Filmfans präsentiert Arte heute den Anfang vom blutigen Ende – als kleines Nikolausgeschenk. Infos zur Serie findet Ihr bei arte.tv und bei den Serienjunkies!

Bleibt nur die Frage, ob im nächsten iPad mini Werbespot wohl die Stimme von Jesse Pinkman als Apple Sprecher zu hören sein wird? Hmmm …

CUUSOO-Projekt: Apple Store als LEGO-Bausatz

Wollt Ihr daheim mal einen Apple Store aus LEGO-Steinen nachbauen? Dann unterstützt bitte das folgende LEGO-Projekt bei CUUSOO.

Zur Erklärung: Auf CUUSOO bietet LEGO seinen Fans eine Art Kickstarter für LEGO-Sets – und schon einige ungewöhnliche Entwürfe der LEGO-Fans haben von dort ihren Weg in die Läden gefunden. Das LEGO-Team scheint von einem möglichen Apple-Bausatz jedenfalls begeistert zu sein und schreibt dem Entwickler:

“Gotta say that we LOVE the details you’ve added (…), including the glass staircase and Woz on the Segway. Your store captures the feeling of being in an Apple store and gives a nod to Apple fan culture. Well done!”

Sollte dieser Apple-Bausatz 10.000 Unterstützer finden, dann wird LEGO sich bei Apple um eine Lizenz kümmern. Über 5.000 Unterstützer hat dieses CUUSOO-Projekt schon gefunden, damit ist die erste Hürde bereits geschafft. Wer einmal einen eigenen Apple Store bauen möchte, der kann das Projekt hier unterstützen.

Xmas-Shopping 2013: Bestellfristen im Apple-Online-Store

Bis wann muss man bei Apple seine Weihnachtsgeschenke bestellen, damit alles noch pünktlich zum Fest geliefert wird? Das ist für viele Apple-Kunden im Moment die wichtigste Frage. Im Apple Online Store wurde daher eine Sonderseite eingerichtet, die über alle Bestellfristen für Mac, iPad, iPhone und iPod – sowie Apple TV, iTunes Geschenkkarten und iPhoto Printprodukte – informiert. Ordert man ein entsprechendes Apple Produkt am angegebenen Tag bis Mitternacht, dann wird dieses Weihnachtsgeschenk noch rechtzeitig geliefert.

Beim iPad mini mit Retina-Display garantiert Apple sogar eine rechtzeitige Lieferung nur bei solchen Bestellungen, die bis zum 3. Dezember eingegangen sind! Apple weist im Kleingedruckten auch darauf hin, dass sich die Bestellfristen ändern können und die Verfügbarkeit aller Produkte nicht garantiert wird.

Apple kann außerdem nicht wissen, ob die Paketdienste bei der Auslieferung mit Schnee und Eis zu kämpfen haben – daher sollte man mit seinem Geschenkekauf wirklich nicht bis zum letzten möglichen Bestelltermin warten. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte lieber für unerwartete Lieferprobleme einen kleinen Zeitpuffer einplanen.

Seite 5 von 36« Erste...34567...102030...Letzte »

iPhone 6 Gerüchtecheck

Die Veröffentlichung des iPhone 5 liegt nun schon fast eineinhalb Jahre zurück. Seitdem haben viele Gerüchte um den Nachfolger die Runde gemacht. So war zwischenzeitlich von einer neuartigen Touch-Technologie die Rede und auch die Kamera soll weitaus besser als zuvor sein. Wir fassen einmal die aktuellen Gerüchte rund um das iPhone 6 (oder vielleicht auch iPhone Air) zusammen.

iPhone 6 Mockup von Martin Hajek (martinhajek.com)

iPhone 6 Mockup von Martin Hajek (martinhajek.com)

iPhone 6: 10-MP-Kamera wahrscheinlich
Wie eine chinesische Website meldete, soll das nächste Smartphone von Apple eine 10-Megapixel-Kamera besitzen. Klingt zunächst nicht sonderlich spektakulär, jedoch soll die Linse der Kamera auswechselbar sein. Das sagt zumindest ein Patent, dass von dem Unternehmen vor kurzem angemeldet wurde. Ob die verbesserte Kamera bereits beim iPhone 6 eingebaut wird oder erst mit der übernächsten Generation, steht noch nicht fest. Darüber hinaus soll das Display zukünftig aus Saphirglas bestehen. Eigens zu diesem Zweck wurde in Arizona eine neue Fabrik in Betrieb genommen, die das Material herstellen soll.

Weiterlesen →

Der MacPro ist da!

Offensichtlich hat Apple jetzt sein neues Flagschiff, den MacPro Deutschlandweit ausliefern können, immer mehr Infos verbreiten sich im Netz von glücklichen MacPro Besitzern. Die Jungs von arktis.de beispielsweise haben Ihren vollausgestatteten MacPro (Preis immerhin fast 9600,- Euro) einmal vor die Kamera auf den Drehteller gestellt und zoomen ganz nah ran. Für Apple Fans, die träumen wollen, hier ist der Film:

css.php