Display vom iPhone 6 aus Saphirglas?

Die Gerüchte um ein iPhone 6 mit Display aus Saphirglas werden nicht weniger. Über die Saphirglas-Kooperation zwischen Apple und GT Advanced in der Arizona-Fabrik, die 700 Mitarbeiter beschäftigen soll, wurde bereits berichtet.  Im Netz aufgetauchte Dokumente deuteten darauf hin, dass Apple so schnell wie möglich mit der Produktion von Saphirglas starten möchte und hierfür entsprechende Genehmigungen beantragte.

Nun wurden Dokumente veröffentlicht, die aussagen, dass bereits hunderte Maschinen geliefert wurden, die für die Fertigung von Saphirglas geeignet sind. Schon jetzt könnte Apple also 100 Millionen Saphirglas-Abdeckungen für 5″ Smartphones herstellen. Weitere Maschinen sollen noch geliefert werden. Angeblich hat man auch rausbekommen, dass das Saphirglas nicht für kleinere Elemente, wie z.B. Kameralinse oder  Home-Button verwendet werden. Sehr wahrscheinlich ist es für das Display des neuen iPhone 6 vorgesehen. Denkbar wäre aber z.B. auch für iPad oder iWatch.

iPhone-6-Saphirglas

Ein iPhone 6 Display aus Saphirglas wäre eine sinnvolle Optimierung. (Foto: arktis.de)

Saphirglas wäre um einiges kratzfester als das Gorilla-Glas, welches noch für das iPhone 5S verwendet wird. Wir sind gespannt und halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

iPhone 6 Konzept-Video

Es wird weiterhin wild über das kommende iPhone 6 spekuliert und ein Konzept nach dem anderen taucht im Internet auf. Einige dieser Konzepte  sind sehr realistisch und interessant.

Im Blog von arktis.de gibt es sehr vielversprechende Bilder zu diesem Thema. Das künftige iPhone wirft einige Fragen auf und auf Youtube gibt es zahlreiche Concept-Videos. Ein ganz neues von Designer Enrico Penello zeigt das iPhone mit einem 5,5″ Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 2272 x 1280 Pixel (510PPI). Der Touch-ID-Button und die Lautstärkeregler sind beleuchtet. Außerdem birgt das iPhone 6, wenn es denn so heißen wird, Apple A8-Bit SoC, 2 GB Arbeitsspeicher und wahlweise einen 16, 32, 64 oder 128 GB Speicher!

Aber seht selbst:

Kommt die iWatch schon im Mai?

Tim Cock spricht von der Einführung einer komplett neuen Produktkategorie in diesem Jahr und alles deutet darauf hin, das er die iWatch meint. Die Zeichen verdichten sich jedenfalls sehr stark, das Apple bereits schon im Mai 2014 die iWatch vorstellen wird. Hierbei handelt es sich allerdings weniger im eine intelligente Smartwatch im Stil einer Armbanduhr. Vielmehr wird die iWatch eine längliche Form erhalten und daher mit Fitnessarmbändern wie das Nike Fuelband konkurrieren. Gerade im Fitnessbereich scheint Apple ein erhebliches Potential zu sehen, erst kürzlich hat man hier zahlreiche Stellen aus genau diesem Bereich ausgeschrieben und offensichtlich auch erfolgreich besetzen können. Sind wir also gespannt auf die Dinge die da kommen werden, Apple jedenfalls will definitiv noch in diesem Sommer die iWatch auf dem Markt werfen. Analysten schätzen, das die iWatch Einführung dem Unternehmen aus Cuppertino bis zu 17 Millarden US-Dollar in die Kassen spülen wird. Auch für einen Giganten wie Apple keine kleine Summe.

iWatch Concept von Tod Hamilton

iWatch Concept von Tod Hamilton

iPhone 6 Gerüchtecheck

Die Veröffentlichung des iPhone 5 liegt nun schon fast eineinhalb Jahre zurück. Seitdem haben viele Gerüchte um den Nachfolger die Runde gemacht. So war zwischenzeitlich von einer neuartigen Touch-Technologie die Rede und auch die Kamera soll weitaus besser als zuvor sein. Wir fassen einmal die aktuellen Gerüchte rund um das iPhone 6 (oder vielleicht auch iPhone Air) zusammen.

iPhone 6 Mockup von Martin Hajek (martinhajek.com)

iPhone 6 Mockup von Martin Hajek (martinhajek.com)

iPhone 6: 10-MP-Kamera wahrscheinlich
Wie eine chinesische Website meldete, soll das nächste Smartphone von Apple eine 10-Megapixel-Kamera besitzen. Klingt zunächst nicht sonderlich spektakulär, jedoch soll die Linse der Kamera auswechselbar sein. Das sagt zumindest ein Patent, dass von dem Unternehmen vor kurzem angemeldet wurde. Ob die verbesserte Kamera bereits beim iPhone 6 eingebaut wird oder erst mit der übernächsten Generation, steht noch nicht fest. Darüber hinaus soll das Display zukünftig aus Saphirglas bestehen. Eigens zu diesem Zweck wurde in Arizona eine neue Fabrik in Betrieb genommen, die das Material herstellen soll.

Weiterlesen →

Apple MacPro Lieferzeiten verlängern sich

Wer sich jetzt einen Apple MacPro im Apple Store oder bei einem autorisierten Apple Händler kaufen möchte muss Geduld mitbringen. Nicht, dass die Lieferzeit beim MacPro generell schon kurz war. Doch jetzt muss man mindestens 6-8 Wochen auf den kleinen schwarzen runden Kraftzwerg aus Cuppertino warten, egal in welcher Ausstattung. Offenbar gibt es weiterhin einen riesigen Ansturm auf den neuen Apple MacPro. Derweilen bringen sich die ersten Zubehör Lieferanten in Stellung und bieten erste MacPro Taschen und spezielle MacPro Ständer und Halterungen an. Ein interesannter Markt.

Apple MacPro

Apple MacPro

Der MacPro ist da!

Offensichtlich hat Apple jetzt sein neues Flagschiff, den MacPro Deutschlandweit ausliefern können, immer mehr Infos verbreiten sich im Netz von glücklichen MacPro Besitzern. Die Jungs von arktis.de beispielsweise haben Ihren vollausgestatteten MacPro (Preis immerhin fast 9600,- Euro) einmal vor die Kamera auf den Drehteller gestellt und zoomen ganz nah ran. Für Apple Fans, die träumen wollen, hier ist der Film:

Bereit für die Massenproduktion: Apples Saphirglas Fabrik

Apples brandneue Saphirglas Fabrik scheint bereit für die Massenproduktion, dies melden zumindestens übereinstimmend mehrere Apple nahme Medien wie z.B. der Apple Newsdienst 9to5mac. Demnach soll Apples neue Saphirglas Fabrik in Mesa, Arizona über eine Jahreskapazität von 200 Millionen iPhone Displays (bzw. iWatch Displays) verfügen. Die Zeichen deuten darauf hin, dass Apple dieses Jahr das iPhone 6 im Sommer vorstellen wird, erstmals mit Saphirglas. Welche weiteren Features Apples neues Superhandy haben wird ist nicht klar, man spricht allerdings derzeit von gleich zwei unterschiedlichen Größen. Die Spannung steigt…

Apples Saphirglas Fabrik in Arizona (Foto: 9to5Mac)

Apples Saphirglas Fabrik in Arizona (Foto: 9to5Mac)

30 Jahre Macintosh und die Apple Fangemeinde feiert!

Vor 30 Jahren lief der legendäre Apple Werbespot zur Einführung des Macintosh in der Pause des Superbowl. 2 Tage später, am 24. Januar 1984 stellte Steve Jobs der staunenden Weltöffentlichkeit den Apple Macintosh vor. 30 Jahre ist dies nun schon her und die Apple Fangemeinde erinnert sich an dieses denkwürdige Apple Ereignis. Der autorisierte Apple Versender arktis.de beispielsweise ist seit den ersten Stunden des Macs mit dabei und feiert Apple in einem emotinalen Videoclip. Sehr sehenswert und fast schon spirituell. Apple ist halt bis heute irgendwie immer noch eine Glaubensfrage.

Polizei warnt: Vermeintliche iPad-Schnäppchen könnten Hehlerware sein

Aus Hessen meldet die Polizei, dass am Dienstag 125 iPads, sowie 30 iPhones, 4 iPad mini und 2 Apple Tastaturen aus dem Lkw einer tschechischen Spedition gestohlen wurden. Laut der Polizei Kassel deutet bisher alles darauf hin, dass die Täter während der Fahrt zuschlugen, gezielt Apple-Produkte entwendeten und unbemerkt entkommen sind. Die Beute des Überfalls soll einen Wert von rund 70.000 Euro haben.

Bei ähnlichen Verbrechen sind die Diebe in der Nacht mit einem größeren SUV direkt hinter einen Lkw gefahren und haben sich an die Geschwindigkeit ihres Opfers angepasst. Aus dem Seitenfenster oder durch das Schiebedach kletterten dann ein oder mehrere Täter über die Motorhaube des fahrenden SUV bis zur Rückfront des Lkw. In wenigen Minuten wurde die Laderaumtür aufgebrochen, die Lkw-Ladefläche geentert, die Verpackung der Paletten geöffnet und die Ware dann nach hinten bis in den SUV weitergereicht. Und das bei voller Fahrt!

Jetzt warnt die Polizei: Wenn im WSV ein Apple-Produkt zu ungewöhnlich günstigen Preisen angeboten werden sollte, dann könnte es sich bei dem Schnäppchen um Hehlerware handeln! Beim arglosen Kauf eines gestohlenen iPads oder iPhones wird man jedoch nicht der Eigentümer des Diebesware. Laut der Polizei Hessen muß auch der Käufer von Diebesgut mit einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei rechnen!

Wer Hinweise zu diesen gestohlenen Apple-Geräten oder zu den Tätern hat, der soll sich beim Polizeipräsidium Nordhessen an Kriminaloberrat Wolfgang Jungnitsch wenden.

Jetzt von Windows XP zu Mac OS X wechseln!

Nach 13 Jahren stellt Microsoft in wenigen Monaten den Support für Windows XP endgültig ein. Unter den deutschen PC-Nutzern ist das betagte Windows XP allerdings noch sehr verbreitet. Laut Webtrekk beträgt der Anteil der XP-Nutzer sogar noch 13,3 Prozent. Den Support für das veraltete Betriebssystem stellt Microsoft zwar erst im April 2014 ein, dennoch drängt der Konzern seine deutschen Kunden bereits jetzt zum Umstieg auf Windows 8. Doch warum sollten die XP-Nutzer eigentlich automatisch zu Windows 8 wechseln?

Der Zeitpunkt ist ideal, um ins Apple-Universum zu wechseln. Für sehr viele Leute ist das eh kein großer Schritt, immerhin sollen – laut einer Studie von Morgan Stanley – schon 70 Prozent der Microsoft-Kunden ein oder mehrere Apple-Produkte nutzen. Das aktuelle Windows 8 bedeutet außerdem für viele XP-Nutzer eine so große Systemumstellung, da kann man besser gleich zum intuitiven Mac wechseln. Pflegeleichter und sicherer sind die Apple-Computer ja eh. Wer Zweifel hat, dem hilft evt. ein Blick auf eine System-Statistik.

Welchen Marktanteil haben Mac OS X und Windows 8?

In Deutschland hatten Computer mit Mac OS X im 4. Quartal 2013 zwar nur eine Marktanteil von 7,9 Prozent, doch überraschenderweise liegt Windows 8 mit nur 5,2 Prozent deutlich hinter dem Apple-System. Bei der derzeitigen Medienberichterstattung hätte man das wohl nicht erwartet. Bei den aktuellsten und modernsten Bestriebssystemen liegt Apple also in der Gunst der Nutzer eindeutig vor Microsoft – und mit dem neuen und leistungsstarken Mac Pro wird Apple diesen Vorsprung wohl noch etwas ausbauen.

Wer geliebten Windows-Programmen nicht gänzlich untreu werden will, der kann auch über Parallels Desktop sein Microsoft-System auch auf einem Apple-Computer laufen lassen. Ein Vorteil ist dabei der Coherence-Modus, in welchem der Windows-Desktop zwar ausgeblendet wird, die Windows-Programme aber trotzdem angezeigt werden. Oder man nutzt Boot Camp und arbeitet wahlweise mit OS X oder mit Windows. Bis zum April wird es bei iNews.de eine hilfreiche Artikelserie für alle Wechselwilligen geben, da werden wir auf alle Details und mögliche Fallstricke genau eingehen.

 

Hinweis zur Statistik: Die Grafik stammt von der Berliner Webtrekk GmbH, einem Anbieter kommerzieller Analyse-Tools. Für die Auswertung des 4. Quartals 2013 analysierte Webtrekk über 1 Milliarde Visits pro Monat auf verschiedenen deutschen Websites – beispielsweise in den Bereichen E-Commerce und Medien auf den Websites von ProSiebenSat1 und Tchibo. Die ausführliche Webstatistik zum vierten Quartal finden Sie hier.

 

Seite 4 von 37« Erste...23456...102030...Letzte »

iPhone 6 Gerüchtecheck

Die Veröffentlichung des iPhone 5 liegt nun schon fast eineinhalb Jahre zurück. Seitdem haben viele Gerüchte um den Nachfolger die Runde gemacht. So war zwischenzeitlich von einer neuartigen Touch-Technologie die Rede und auch die Kamera soll weitaus besser als zuvor sein. Wir fassen einmal die aktuellen Gerüchte rund um das iPhone 6 (oder vielleicht auch iPhone Air) zusammen.

iPhone 6 Mockup von Martin Hajek (martinhajek.com)

iPhone 6 Mockup von Martin Hajek (martinhajek.com)

iPhone 6: 10-MP-Kamera wahrscheinlich
Wie eine chinesische Website meldete, soll das nächste Smartphone von Apple eine 10-Megapixel-Kamera besitzen. Klingt zunächst nicht sonderlich spektakulär, jedoch soll die Linse der Kamera auswechselbar sein. Das sagt zumindest ein Patent, dass von dem Unternehmen vor kurzem angemeldet wurde. Ob die verbesserte Kamera bereits beim iPhone 6 eingebaut wird oder erst mit der übernächsten Generation, steht noch nicht fest. Darüber hinaus soll das Display zukünftig aus Saphirglas bestehen. Eigens zu diesem Zweck wurde in Arizona eine neue Fabrik in Betrieb genommen, die das Material herstellen soll.

Weiterlesen →

Der MacPro ist da!

Offensichtlich hat Apple jetzt sein neues Flagschiff, den MacPro Deutschlandweit ausliefern können, immer mehr Infos verbreiten sich im Netz von glücklichen MacPro Besitzern. Die Jungs von arktis.de beispielsweise haben Ihren vollausgestatteten MacPro (Preis immerhin fast 9600,- Euro) einmal vor die Kamera auf den Drehteller gestellt und zoomen ganz nah ran. Für Apple Fans, die träumen wollen, hier ist der Film:

css.php